Beratung nötig?

Raumkustik verbessern

Wie entsteht eine schlechte Raumkustik?

Wenn Schall auf eine Oberfläche trifft, wird dieser teilweise absorbiert und teilweise reflektiert. Je härter die Oberfläche ist, desto mehr Schall wird reflektiert. Bei Räumen mit vielen harten Flächen wird der Schall länger reflektiert. Dadurch entsteht ein hörbarer Nachhall. Als Nachhall bezeichnen wir die Zeit in Sekunden, bis ein Geräusch 60 dB an Schalldruck verloren hat.
Je länger der Schall reflektiert wird, desto länger ist auch die Nachhallzeit und dementsprechend schlechter ist die Akustik im Raum.

Was sind die Folgen?

Eine lange Nachhallzeit geht auf Kosten der Sprachverständlichkeit. Der Geräuschpegel wird lauter und es kostet viel mehr Energie, um sich zu konzentrieren.
Des Weiteren hat eine zu lange Nachhallzeit einen negativen Einfluss unser Wohlbefinden und kann zu Ermüdungserscheinungen, Kopfschmerzen und auf Dauer auch zu Stress führen.

Was wird erreicht bei einer Verbesserung der Raumakustik?

Durch das Reduzieren der Nachhallzeit wird die Raumakustik verbessert. Hierdurch wird der Geräuschpegel gesenkt und der Raum ruhiger. Dies resultiert in eine bessere Sprachverständlichkeit und weniger Stress durch Lärm. Man wird auch weniger abgelenkt und kann sich besser konzentrieren, wodurch die Produktivität gesteigert wird.
Eine gute Raumakustik trägt maßgeblich bei zu einem gesunden, produktiven und angenehmen Arbeitsklima.

Wie reduziere ich den Nachhall?

Die Raumakustik verbessern heißt meistens den Nachhall in den Griff zu kriegen. Hierzu muss schallabsorbierendes Material in den Raum hinzugefügt werden. Dieses Material verhindert ein zu langes Reflektieren und sorgt dafür, dass die Schallwellen absorbiert werden. Das schallabsorbierende Material sollte so nah wie möglich an der Schallquelle platziert (z.B. an der Decke über dem Arbeitsplatz) oder alternativ so gut wie möglich im Raum verteilt werden. Wichtig zu wissen, das Akustik Material muss dabei sichtbar aufgehangen werden, um den Schall gut schlucken zu können. Akustikschaumstoff unter einen Tisch kleben bringt z.B. so gut wie nichts.

Bei einer normalen Deckenhöhe (bis 3 Meter) braucht man ungefähr 30 bis 40% an hochwertiges, schallabsorbierendes Material, um die Akustik deutlich zu verbessern. Bei einem Raum von 100m² wären dies z.B. 30 bis 40m² an EASY Deckensegel.

Noch Fragen oder Hilfe nötig beim Thema Raumakustik verbessern? Wir helfen gerne!

Thomas van Hulst
Thomas van Hulst
Akustik Spezialist

Fragen Sie einen Experten

Gerne beraten wir Sie ausführlich zum Thema "Akustik verbessern".
Nehmen Sie Kontakt mit uns auf, um einen Termin vor Ort zu vereinbaren oder um sich telefonisch oder per Mail beraten zu lassen.

Kontakt aufnehmen